Nach dieser Niederlage durfte gefeiert werden: Die Landesklasse-Kicker der SG Groß Gaglow stellten die Musikboxen vor ihrer Kabine auf und ließen sich nach der Hitzeschlacht beim 0:9 (0:2) gegen die Profis von Energie Cottbus die Kaltgetränke schmecken. Nach einem beherzten Auftritt freute sich die Mannschaft aus dem Cottbuser Süden darüber, unter der magischen Zehn-Tore-Grenze geblieben zu sein. „Pele Wollitz war ein bisschen stinkig“, ...