Axel Borgmann ist der Fußballer des Jahres 2022 beim FC Energie Cottbus. Das gab der Fußball-Regionalligist am Montag vor dem Heimspiel gegen den SV Lichtenberg 47 (hier geht es zum LR-Liveticker) im „Energie-Echo“ bekannt. Der 28-Jährige wurde von den FCE-Fans mit deutlichem Abstand auf Platz eins gewählt. Ihm folgten mit Jonas Hildebrandt und Tobias Hasse auf den Plätzen zwei und drei weitere Abwehrspieler.
Axel Borgmann war im Sommer 2019 vom niederländischen Erstligisten VVV Venlo nach Cottbus gekommen. Seither hat er 91 Pflichtspiele für den FCE absolviert. Seit 2021 ist er der Kapitän der Mannschaft.

Vertrag von Borgmann läuft im Sommer aus

Der Linksverteidiger gilt dabei als verlängerter Arm von Trainer Claus-Dieter Wollitz. Der Coach bezieht Borgmann und den Mannschaftsrat nach eigenem Bekunden auch in die Kaderplanung ein. Sein Vertrag läuft zum Saisonende aus.
Der Kapitän hatte gegenüber dem „Kicker“ erklärt: „Ich habe jedes Jahr meinen Vertrag in Cottbus mit dem Ziel verlängert, dass wir aufsteigen. Im Optimalfall bleiben wir also Tabellenerster und gewinnen auch die beiden Aufstiegsspiele“, erklärt Borgmann im Interview mit dem Fachmagazin „Kicker“. „Dann verlängert sich mein Vertrag automatisch.“

Die Wahl der Fans von Energie Cottbus

1. Axel Borgmann 3778 Punkte 2. Jonas Hildebrandt 1814 Punkte 3. Tobias Hasse 1725 Punkte 4. Dennis Slamar 1351 Punkte 5. Malcolm Badu 974 Punkte 6. Elias Bethke 951 Punkte 7. Erik Engelhardt 890 Punkte 8. Jonas Hofmann 627 Punkte 9. Nicolas Wähling 623 Punkte 10. Maximilian Oesterhelweg 505 Punkte

Die Energie-Fußballer des Jahres im Überblick

2022: Axel Borgmann
2021: Erik Engelhardt
2020: Dimitar Rangelov
2019: Dimitar Rangelov
2018: Fabio Viteritti
2017: Fabio Viteritti
2016: Fabio Viteritti
2015: René Renno
2014: Sven Michel
2013: Alexander Bittroff
2012: Thorsten Kirschbaum
2011: Nils Petersen
2010: Nils Petersen
2009: Gerhard Tremmel
2008: Gerhard Tremmel
2007: Timo Rost
2006: Kevin McKenna
2005: Kevin McKenna
2004: Laurentiu Aurelian Reghecampf
2003: Laurentiu Aurelian Reghecampf
2002: Silvio Schröter
2001: Tomislav Piplica
2000: Vasile Miriuta
1999: Franklin Bittencourt
1998: Tomislav Piplica
1997: Detlef Irrgang
1996: Toralf Konetzke
1995: Antonio Ananiev
1994: Olaf Besser
1993: Detlef Irrgang
1992: Detlef Irrgang
1990/91: Jens Melzig
1989/90: Frank Lehmann
1988: Petrik Sander
1987: Maik Pohland
1986: Ralf Lempke
1985: Andreas Wolf
1984: Andreas Wolf
1983: Robert Reiß
1982: Petrik Sander
1981: Andreas Wendt
1980: Peter Zierau