Nach der Satzung der Gemeinde wird die Zweitwohnungssteuer von 120 Euro auch von Dauercampern erhoben, die ihre "Mobilheime, Wohnmobile, Wohn- und Campingwagen und Wohnschiffe" mehr als sechs Monate nicht oder nur unerheblich fortbewegen.
Die Richter wiesen die Klage des Campers ab. Die Zweitwohnungssteuersatzung der Gemeinde stelle eine wirksame Rechtsgrundlage für den angefochtenen Bescheid dar.
Bei der Entscheidung des Gerichts handelt es sich nicht um ein Grundsatzurteil. Betroffene in der Region müssen bei einem ablehnenden Bescheid der hiesigen Behörde selbst Klage einreichen. (ddp.djn/eb)