Man habe seit Längerem rivalisierende Gangs unter Beobachtung, sagte ein Sprecher am Donnerstag. Am späten Mittwochabend waren mindestens zwei bewaffnete Männer in ein Restaurant gestürzt und schossen um sich. Ihre beiden Opfer waren ersten Erkenntnissen zufolge zwischen 20 und 25 Jahre alt. Von den 15 Verletzten kamen acht ins Krankenhaus.

Die Täter hatten automatische Waffen. Sie entkamen in einem Auto. Noch in der Nacht gingen die Beamten von Tür zu Tür, um Anwohner zu befragen. Man wisse von mehr als hundert Personen, die in Gang-Konflikte verwickelt seien, sagte Klas Friberg, der Regionaldirektor der Polizei. Es habe bereits früher Schüsse in der Gegend gegeben, und man kenne einige Protagonisten.