eines Monats Stichtag für Änderungen. Darauf weist der Deutsche Apothekerverband (DAV) hin. Bei rezeptpflichtigen Medikamenten müssen Patienten zehn Prozent des Preises zuzahlen: Es müssen mindestens fünf Euro sein, höchstens dürfen zehn Euro anfallen.

Zuzahlungen können zum Beispiel steigen oder fallen, wenn die Unternehmen ihre Abgabepreise oder die Krankenkassen ihre Rabattverträge mit den Herstellern ändern.