Nach Hitlers Machtübernahme wird Taut, als "Kulturbolschewist" geschmäht, von öffentlichen Aufträgen weitgehend ausgeschlossen. In der Nachkriegszeit ist er vorwiegend im Wohnungsbau in Bonn, im Ruhrgebiet und in Berlin tätig. Er stand oft im Schatten seines berühmteren Bruders Bruno.