In einer nur durchschnittlichen Partie gegen die "Löwen" aus Herzberg ging Plessa schnell mit 2:0 in Führung. Danach plätscherte das Spiel so dahin. Beide Seiten leisteten sich viele Fehler. Plessa war im Abschluss zu inkonsequent und verdankte es nur der guten Abwehr um "Olli" Gärtner, dass Herzberg nicht vorbeiziehen konnte. Bei einem Stand von 14:11 ging es in die Kabinen. Nach der Pause erhöhte Plessa den Druck und baute die Führung zum 17:12 aus. Dann schien erneut das über die gesamte Saison auftretende Phänomen Einzug zu halten. Unsicherheiten und Konzentrationsfehler nahmen unerklärlicherweise zu und luden die Gäste ein, von ihrer Stärke, dem Konterspiel, Gebrauch zu machen. Herzberg kam bis auf 21:20 heran, und das Match drohte zu kippen. Diesmal konnten die Grün-Weißen jedoch rechtzeitig den Hebel wieder umlegen. Aufbauend auf einen nun wieder präsenten Torwart und die größeren Alternativen im Angriffsspiel nutzend, ging das Heimteam zehn Minuten vor dem Ende mit 26:21 in Führung und bog auf die Siegerstraße ein. Mit dem 30:23 war dann endgültig die Entscheidung gefallen. Zwar erlaubten die Plessaer dem Gegner noch unnötige Resultatskosmetik, aber der unterm Strich verdiente zweite Doppelpunktgewinn der Saison geriet nicht mehr in Gefahr.Der HV Plessa verabschiedete sich damit vom Heimpublikum und bedankt sich bei seinen treuen Fans und Sponsoren. Ob das Tabellenschlusslicht in die Kreisliga absteigt, ist aufgrund der Neustrukturierung der Ligen noch offen. red/Böttger