Mit den Preiserhöhungen im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) wird sich auch für Cottbuser ab dem 1. Januar einiges ändern. Wie das Unternehmen Cottbusverkehr am Mittwoch mitteilt, werden die Tickets analog der Preissteigerung beim VBB um 3,3 Prozent erhöht.

10 Cent mehr pro Fahrt in Cottbus

Konkret heiß das: Für den Einzelfahrausweis sind künftig 1,80 statt 1,70 Euro erhältlich. Auch das ermäßigte Ticket wird um 10 Cent auf 1,30 Euro angehoben, ebenso das Fahrradticket.

Tageskarten werden jeweils 20 Cent teurer. Ebenso das Pücklerticket.

Bei der 4-Fahrten-Karte schlägt Cottbusverkehr gleich 60 Cent drauf. Sie kostet nun 6,60 Euro. Für Kinder steigt sie um 30 Cent auf 4,60 Euro.

Vielfahrer sind auch betroffen

Auch Vielfahrer müssen tiefer in die Tasche greifen. „Der Preis der 7-Tage-Karte (8-Uhr-Karte) in den Tarifbereichen AB beziehungsweise BC und ABC ändert sich erstmals seit 2013 und beträgt zukünftig 11,70 Euro beziehungsweise 17,80 Euro“, berichtet Pressesprecher Robert Fischer. Immerhin: Die Monats- und Schülerkarten bleiben preisstabil. Monatskarten für weitere Strecken werden allerdings ebenfalls erhöht.

Neu ist ab 1. Januar die 4er-Tageskarte. „Zum Preis von 14,40 Euro beziehungsweise ermäßigt 10,40 Euro können die Vorteile von insgesamt vier Tageskarten genutzt werden. Die Ersparnis gegenüber vier einzelnen Tageskarten beträgt 0,80 Euro“, so Robert Fischer.

Alte Tickets nur noch bis 14. Januar gültig

Achtung für alle, die Fahrscheine horten. Die alten Tickets verlieren am 14. Januar ihre Gültigkeit. „Sie können jedoch noch bis zum 31. Mai 2020 gegen Zuzahlung des Differenzbetrages in den Kundenzentren in der Stadtpromenade und am Hauptbahnhof umgetauscht werden“, so Pressesprecher Fischer.

Cottbus