Wer dabei allerdings das Maximalgewicht überschreitet, muss am Flughafen teils richtig draufzahlen, wie die Flugsuchmaschine Kayak ermittelt hat.

Wer das Handgepäckstück nachträglich aufgeben muss, weil es zu groß oder zu schwer ist, zahlt zum Beispiel bei Lufthansa im Economy Light Tarif 45 Euro extra. Wer schon zusätzlich einen Koffer eingecheckt hat, zahlt auf Langstreckenflügen sogar 200 Euro drauf.

Air Berlin verlangt 40 Euro auf der Kurzstrecke, Germanwings/Eurowings 30 Euro. Auf der Langstrecke sind es bei diesen Airlines 60 Euro.

Condor nimmt pro überschüssigem Kilo zehn Euro auf der Kurz- und 20 Euro auf der Langstrecke.

Das maximal erlaubte Gewicht des Handgepäcks schwankt bei den Airlines. Während Condor sechs Kilo einräumt, sind es bei Lufthansa oder Turkish Airlines acht Kilo. Air France und KLM erlauben Kayak zufolge sogar bis zu zwölf Kilo. Auch die zulässigen Abmessungen des Handgepäcks unterscheiden sich. Genaue Informationen finden sich auf den Internetseiten der Airlines.