Erstaunlich gut in die Saison gekommen ist der SSV Lübbenau, der sich nach dem Auswärtssieg in Lieberose ebenfalls in der Spitzengruppe tummelt. SV Calau - Blau-Weiß Vetschau 0:4 (0:2). Calau verengte von Beginn an gut die Räume und ließ den Titelverteidiger schwer in die Partie finden. Die individuelle Klasse der Gäste führte dennoch zum Auswärtssieg. Nicky Marx (2), Olaf Müller und Matthias Jurisch erzielten die Treffer der Gäste. Lok Calau - SG Uckro 2:0 (0:0). Lok tat sich schwer gegen eine Gäste-Elf, die hinten sicher stand und auf Konter setzte. Vor dem Wechsel hatten beide Teams Möglichkeiten. Nach dem Pausentee agierten die Hausherren mit mehr Elan und kamen durch zwei Treffer von Enrico Ulrich zum verdienten Auswärtssieg. Grün-Weiß Lübben - Blau-Weiß Straupitz 4:0 (3:0). Trotz des deutlichen Erfolges war Lübben nicht zufrieden. In der ersten Hälfte überzeugte die Mannschaft noch einigermaßen. Frank Wägner (2) und Ralf Kynast drückten die spielerische Überlegenheit mit ihren Toren auch im Ergebnis aus. Nach dem Wiederanpfiff wurde die Begegnung immer schlechter. Nun kam auch Straupitz zu Torschüssen, traf jedoch nicht. Steffen Merta sorgte für den 4:0-Endstand. FSV Rot-Weiß Luckau - SV Walddrehna 2:0 (1:0). Mit einer sehr defensiven Einstellung versuchte Walddrehna, einen Punkt zu erobern. Luckau tat sich gegen das Abwehrbollwerk schwer. Wenig Spielfluss, kaum gelungene Angriffsaktionen und ausgelassene Chancen prägten das Geschehen. Thomas Brüschke traf jeweils vor und nach der Pause. Er sorgte so für den hochverdienten Luckauer Sieg. Blau-Weiß Lieberose - SSV Lübbenau 0:1 (0:0). Wieder einmal scheiterten die Gastgeber an ihrer Sturmschwäche. Sie brachten vor dem gegnerischen Tor nichts zustande. Da auch die Gäste keine Bäume ausrissen, war es ein typisches 0:0-Spiel. Wenn da nicht die erste Minute nach dem Wechsel gewesen wäre, in der Silvio Müller eine Unachtsamkeit in der Lieberoser Abwehr zum Siegtreffer nutzte. FSV Groß Leuthen/Gröditsch - Eintracht Wittmannsdorf 2:0 (1:0). In einem umkämpften Derby hatte Schiedsrichter Michael Rocher aus Leibsch mehr zu tun, als ihm lieb war, um das Spiel sicher über die Bühne zu bringen. Groß Leuthen besaß mehr Spielanteile und die größeren Chancen, brauchte aber kurz vor der Pause ein Elfmetertor von Mario Feldner zur Führung. Nach dem Kabinengang drängte Wittmannsdorf auf den Ausgleich, kam jedoch nicht durch die sichere Abwehr der Gastgeber. Mario Feldner machte nach einem groben Abwehrschnitzer den Sieg für die Hausherren endgültig perfekt. Blau-Weiß Lubolz - SV 1885 Golßen 6:0 (4:0). Schon jetzt gehen einigen Mannschaften die Spieler aus. Zehn Gäste-Akteure ließen in Lubolz von Beginn an jeglichen Siegeswillen vermissen. So hatte Blau-Weiß leichtes Spiel. Steffen Albrecht, der einen lupenreinen Hattrick erzielte, und Enrico Marschelke trafen bis zur Pause. Nach dem Wechsel wurden die Hausherren schwächer, netzten aber trotzdem noch zweimal durch Axel Meier und Sven Tillich ein. Bei besserer Chancenverwertung wäre auch ein zweistelliges Ergebnis möglich gewesen. Wolfgang Lopper