2006 seien gefälschte Markenwaren im Wert von fast 1,2 Milliarden Euro beschlagnahmt worden, sagte Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) gestern in München bei der Vorlage der Jahresbilanz der deutschen Zollverwaltung. Gegenüber dem Jahr 2005 verfünffachte sich damit der Warenwert. Im spektakulärsten Fall entdeckten Zöllner im Hamburger Hafen 117 Container mit gefälschten Sportschuhen, Sportbekleidung und Uhren, die im Original einen Wert von 380 Millionen Euro gehabt hätten. Deutlich gestiegen ist auch die Menge der entdeckten Drogen. So fanden Zöllner vergangenes Jahr 3,2 Tonnen Haschisch und damit doppelt so viel wie im Jahr 2005. Beim Kokain erhöhte sich die Menge des beschlagnahmten Rauschgifts von 896 Kilo auf 1,5 Tonnen, beim Heroin von 456 auf 529 Kilo. Die Zahl der gefälschten Zigaretten nahm dagegen deutlich ab. Gingen dem Zoll 2005 noch 735 Millionen Schmuggelzigaretten ins Netz, waren es vergangenes Jahr 415 Millionen.
Steinbrück führte dies auf den hohen Fahndungsdruck der Beamten zurück. "Auch unter den Zigarettenschmugglern hat der Zoll für hohen Blutdruck und enorme Einnahmeverluste gesorgt", sagte Steinbrück. (AFP/roe)