Dabei hinterließ sie Fingerabdrücke. Und sie versäumte es, den Inhalt einer Flasche am Bett auf Spuren von Medikamenten zu testen. Die Verteidigung von Jacksons Arzt Conrad Murray hatte Fleak hart ins Kreuzverhör genommen.

Opossum Heidi war altersschwach

Gut eine Woche nach dem Tod des schielenden Opossums Heidi aus dem Leipziger Zoo hat die Obduktion bestätigt: Das Tier war altersschwach. Die Lähmung ihrer Hinterbeine sei auf „massive Abnutzungserscheinungen, massive Alterserscheinungen an der Wirbelsäule“ zurückzuführen, sagte Zoo-Chef Jörg Junhold. Die dreieinhalb Jahre alte Heidi war am Mittwoch vergangener Woche eingeschläfert worden. Nun leben noch zwei Opossums im Leipziger Zoo: Heidis Schwester Naira und ein Männchen namens Teddy.

Erneut 37 Tote in Veracruz gefunden

Im mexikanischen Bundesstaat Veracruz sind erneut 37 Menschen tot aufgefunden worden. Wie die Polizei des Staates am Golf von Mexiko laut Zeitungsberichten vom Freitag weiter mitteilte, wurden 32 Leichen in der Stadt Boca del Rio gefunden. Die lokalen Medien berichteten zudem über fünf weitere Morde in Veracruz. In der Hafenstadt, wo sich seit geraumer Zeit Drogenkartelle bekriegen, waren erst im September an zwei Tagen insgesamt 49 getötete Menschen aufgefunden worden.

Zerstückelte Leiche im Rhein gibt Rätsel auf

Eine zerstückelte Männerleiche, deren Einzelteile im Rhein entdeckt wurden, gibt der Mordkommission in Duisburg Rätsel auf. Bislang sei es nicht gelungen, die Identität des 20 bis 60 Jahre alten Mannes zu klären, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag. Die Abgleiche mit der DNA-Datenbank und den Vermissten-Dateien seien erfolglos verlaufen. Inzwischen stehe fest, dass die weit verteilten Leichenteile von einer Person stammen.

Seilbahn über die Themse zu Olympia

London bekommt pünktlich zu den Olympischen Spielen im Sommer 2012 eine Seilbahn über die Themse als neue Attraktion. Die Gondeln sollen über den Fluss schweben und Aussichten auf die Sehenswürdigkeiten entlang der Themse eröffnen, teilte Londons Bürgermeister Boris Johnson am Freitag mit. Gesponsert wird das 36 Millionen Pfund (41,6 Millionen Euro) teure, auf zehn Jahre angelegte Projekt von der Fluglinie Emirates aus Dubai. Die Fahrt soll von dem unter anderem für seine Hochhäuser bekannten Stadtteil Docklands im Osten Londons Richtung Süden nach Greenwich führen. Durch Greenwich verläuft der Nullmeridian.