Am 31. März und 1. April wird die Motocross-Saison der ADAC MX Masters traditionell wieder in Fürstlich Drehna eröffnet. Der Termin ist zwar im Vergleich zu den Vorjahren sehr zeitig, „wir haben aber keine andere Möglichkeit“, sagte MSC-Klubchef Jörg Lischka auf der Rennleitersitzung am Dienstagabend in Zeckerin. Der ADAC wolle die Veranstaltung unbedingt vor Beginn der ersten Weltmeisterschafts-Läufe in Holland durchführen. „Für uns ist das gleichzeitig eine große Chance“, sieht Lischka den frühen Termin positiv. „So können die WM-Fahrer Fürstlich Drehna als Vorbereitung nutzen.“ Die anspruchsvolle Sandstrecke „Rund um den Mühlenberg“ sei international sehr anerkannt. In diesem Jahr hatte kurzfristig der spätere Weltmeister Ken Roczen an den MX Masters teilgenommen. Die Rennen fanden vor der Rekordkulisse von 13 000 Fans statt.

Um optimale Bedingungen für die Fahrer und Zuschauer zu schaffen, haben sich die Vereinsmitglieder des MSC Fürstlich Drehna schon jetzt jede Menge Gedanken gemacht. „Wir werden die neue Streckenführung aus diesem Jahr weiter optimieren“, schaut Lischka voraus. Ein großes Projekt sei die Sichtverbesserung auf den Zuschauerplätzen. Dafür soll unter anderem der Erdwall im Start- und Zielbereich erhöht werden.

www.msc-fuerstlich-drehna.de