Als David Schumacher in Bautzens 16er gefoult wurde, war ein Strafstoß fällig. Christopher Franke ließ sich in der 5. Minute die Chance mit einem sicher getretenen Elfmeter zum 0:1 nicht nehmen. Das sollte jedoch der einzige Treffer in dieser Begegnung bleiben. In der gesamten restlichen Spielzeit fand das Spiel zwischen den beiden Strafräumen mit einer optischen Überlegenheit der Zeißiger statt.

Nach der Begegnung konstatierte SVZ-Trainer Stefan Hoßmang: "Wir freuen uns sehr über diese wichtigen drei Punkte. Die Mannschaft hat es endlich einmal geschafft, zu Null zu spielen. Kompliment dafür. Wir haben heute aber auch wieder deutlich gesehen, wie wichtig es ist, effektiv seine Chancen zu nutzen. Da hat es uns einfach an Cleverness und absoluter Entschlossenheit gefehlt. So sind wir in der Schlussphase noch einmal arg in Bedrängnis gekommen, hatten aber diesmal das Glück auf unserer Seite, zwei sehr gute Innenverteidiger und einen überragenden Torhüter zu haben. Von der kämpferischen Einstellung hat die Mannschaft alles gegeben. Fußballerisch war es gerade in der zweiten Halbzeit nichts für Feinschmecker." Und Zeißigs Keeper Hubertus Zschorlich, der seinen Kasten sauber hielt, sagte: "Auf jeden Fall hätte der Sieg höher ausfallen können. Wir haben einige hundertprozentige Chancen ganz einfach liegen gelassen. Ich bin froh, dass wir das Glück auf unserer Seite hatten und mit einem Auswärtssieg die Heimreise antreten konnten." Mit den drei Auswärtszählern bleiben die Zeißiger auf Platz zehn, schaffen aber den wichtigen Anschluss an das Ligamittelfeld.

SV Zeißig: Hubertus Zschorlich, Nico Helm, Tony Bach, Rene Guroll, David Schumacher, Toni Rehm (58. Robin Unruh), Tom Tschierske, Marc-Bruno Laser, Benjamin Müller (71. Paul Kowal), Felix Döhl, Christopher Franke (66. Rene Gerken).