Vier Prozent sind angeboren oder im ersten Lebensjahr aufgetreten. Zwei Prozent sind demnach auf einen Unfall oder eine Berufskrankheit zurückzuführen. Im Land Brandenburg leben derzeit rund 480 000 Menschen mit einer Behinderung. 325 000 davon sind schwerst betroffen.

Der Anteil an der Bevölkerung, der eingeschränkt mobil ist und damit auf ein barrierefreies Umfeld angewiesen, wächst. Die demografische Falle schnappt immer schneller zu. Bereits im Jahr 2020 erwarten Experten des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, dass jeder vierte Brandenburger und ab dem Jahr 2030 dann jeder dritte älter als 65 Jahre alt sein wird. Betagte Mitmenschen, aber auch Familien mit Kleinkindern brauchen barrierefreie Wohnungen, frei zugängliche öffentliche Gebäude, Verkehrsmittel und Orte der Erholung. Darauf muss sich die Gesellschaft einstellen.

Der Tourismusverband Lausitzer Seenland will die grenzübergreifende Reiseregion in der Lausitzer Bergbaufolgelandschaft als Urlaubsreich für alle vermarkten. Er ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft "Barrierefreie Reiseziele in Deutschland", deren Mitglieder sich klar zum barrierefreien Tourismus bekennen.

www.barrierefreie-reiseziele.de

Das neue Faltblatt "Lausitzer Seenland" empfiehlt 26 barrierefreie Erlebnisangebote und Ausflugsziele im Lausitzer Seenland. Im "Ferienjournal" sind Angebote, über die detaillierte Informationen zur Barrierefreiheit vorliegen, gekennzeichnet. Im "Gastgeberverzeichnis" sind Übernachtungsangebote für Gäste mit Handicap ausgewiesen.

www.lausitzerseenland.de

Telefon: 03571 2093170