In den Trümmern des umgestürzten Hauses wurden noch weitere 26 Menschen vermisst, berichtete das Katastrophenzentrum am Freitag.

Die Bergungsarbeiten dauerten an, doch gab es kaum Hoffnung, noch Überlebende zu finden. Seit Montag ist niemand mehr lebend aus den Trümmern gerettet worden. Am Freitag wurde nur ein Hund lebend befreit.

Die Familien der Opfer nahmen am Freitag mit traditionellen religiösen Zeremonien Abschied von den Toten. Die Staatsanwaltschaft ermittelt, ob Pfusch am Bau oder strukturelle Veränderungen der Grund sind, warum das Haus dem Erdbeben der Stärke 6,4 am vergangenen Samstag nicht standhalten konnte.

Drei Manager der damaligen Baufirma wurden festgenommen. Die Stadtregierung von Tainan beantragte, vom Hauptverantwortlichen 30 Millionen Taiwan Dollar (800 000 Euro) zu beschlagnahmen, um erste Ansprüche der Familien der Opfer zu befriedigen. Weitere Mittel könnten beschlagnahmt werden, sagte Bürgermeister Lai Ching-te.