Für andere Tiere, auch für Hunde selbst von kleineren Rassen, braucht es die Zustimmung des Vermieters, erklärt der Deutsche Mieterbund. So sind Yorkshire Terrier nach Ansicht des Amtsgerichts Berlin-Spandau keine Kleintiere. Der Vermieter muss ihrer Haltung in der Mietwohnung nicht erlauben (Az.: 13 C 574/10).

Doch komme es auf den Einzelfall an. Das Landgericht Düsseldorf (Az.: A 24 S 90/93) hätte anders entschieden: Das Tier habe winzige Ausmaße, Belästigungen seien nicht zu befürchten, Hunde dieser Rasse bellten nicht laut, es sei höchstens ein heiseres Krächzen vernehmbar. Auch das Landgericht Kassel spricht sich für den Yorkshire Terrier aus. Er sei von der Größe her mit einem Meerschwein vergleichbar (Az.: 1 S 503/96).