Wenn die Hausverwaltung solche Bescheinigungen nicht aus eigenem Antrieb vorlegt, kann für das Ausstellen der Bescheinigung eine Gebühr in Höhe von 25 Euro verlangt werden. Dies haben die Landgerichte Düsseldorf (Az.: 19 T 489/07) und Bremen (Az.: 4 T 438/07) entschieden. Der Steuervorteil bei haushaltsnahen Dienstleistungen beträgt 20 Prozent der Arbeitsleistung und maximal 600 Euro pro Jahr. (ddp.djn/eb)