Dezember 2011.

Innerhalb der Einkommensgrenzen erhalten Sparer demnach 8,8 Prozent Prämie vom Staat auf die Sparleistungen. Für Alleinstehende können das für die Sparjahre 2009 und 2010 jeweils bis zu 45,06 Euro, für Verheiratete bis zu 90,11 Euro sein. Die Prämienanträge sind an die Wohnungsbauprämienstelle der Bausparkasse zu senden, informiert die LBS.

Noch haben den Angaben zufolge Bausparer auch die Chance zu prüfen, ob sie zum Jahresende die prämienbegünstigten Sparbeiträge für das Jahr 2011 von maximal 512 Euro (Alleinstehende) bzw. 1024 Euro (Verheiratete) erreichen. Bis zum 31. Dezember können die fehlenden Beträge für dieses Jahr noch eingezahlt werden.

Für ab dem 1. Januar 2009 abgeschlossene Bausparverträge gibt es der Mitteilung zufolge eine Änderung bei der Wohnungsbauprämie. Sie kann dann laut LBS-Mitteilung nur noch für Sparleistungen gewährt werden, die wohnwirtschaftlich Verwendung finden.

Von dieser dauerhaften Zweckbindung seien junge Leute unter 25 Jahren ausgenommen. Für sie gelte einmalig bei Abschluss eines Bausparvertrags die bisherige siebenjährige Bindungsfrist und weiterhin die anschließende freie Verfügbarkeit des Guthabens.