Remscheid
Wohnhaus bei Großbrand zerstört

Kurz vor 3 Uhr wurde die Feuerwehr am Ostermontag über einen Brand im Eschbachtal alarmiert. Bis auf die Mauern ist das Gebäude niedergebrannt.
Kurz vor 3 Uhr wurde die Feuerwehr am Ostermontag über einen Brand im Eschbachtal alarmiert. Bis auf die Mauern ist das Gebäude niedergebrannt.
Exklusiv | Remscheid. Der Bewohner des kleinen Wohnhauses an der Eschbachstraße blieb unverletzt. Innerhalb weniger Minuten stand das Gebäude am Kellershammer lichterloh in Flammen. Die Solinger Feuerwehr konnte nach ihrem Eintreffen nur darum kämpfen, den Großbrand unter Kontrolle zu bringen. Guido Radtke

Aufgrund der unmittelbaren Nähe zur Remscheider Stadtgrenze war der Notruf war in der Nacht auf Ostermontag um 2.58 Uhr zuerst in der Leitstelle der Feuerwehr erst hier eingegangen und dann direkt an die zuständigen Kollegen in Solingen weitergeleitet worden. Zwei Einheiten der Einsatzkräfte bekämpften den Brand, ein weiterer Trupp stellte die Wasserversorgung sicher. Das Löschwasser wurde unter anderem aus dem direkt am Gebäude fließenden Eschbach gepumpt.

Nach knapp einer Stunde konnte die Feuerwehr damit beginnen, die vielen Glutnester meterhoch mit Schaum einzudämmen. Dies gestaltete sich jedoch schwierig, weil das Dach nur im vorderen Bereich eingestürzt und damit der freie Blick nicht auf alle zerstörten Flächen gegeben war. Dabei wurde einer der beiden Hunde des Eigentümers tot geborgen, ein anderer Dackel galt bis zuletzt als vermisst. Er wird unter dem Löschschaum vermutet.

Um 6.06 Uhr meldete die Einsatzleiterin: Der Brand ist gelöscht. Während der Großteil der Berufsfeuerwehr aller drei Wachen und freiwilligen Kräfte abrückte, blieb eine Brandwache vor Ort. Erst gegen 13.30 Uhr konnte die Sperrung der Eschbachstraße zwischen Burger Bahnhof und dem Abzweig zur L 408 (Kellerstraße / nach Preyersmühle) aufgehoben werden.

Das Gebäude wurde komplett zerstört. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur bislang noch unbekannten Brandursache und Schadenshöhe aufgenommen.

Weitere Fotos vom Feuerwehreinsatz unter www.rp-online.de/solingen