Fußgänger und Radfahrer bekommen auf dem neuen, angenehm breit geratenen Gehweg bereits ein gutes Bild von der künftigen Bahnhofstraße. Sie wirkt schon jetzt wie eine Promenade. Bäume sind gepflanzt, Vorgärten angelegt. Laternen, Bänke und Fahrradständer stehen. Die Straßenbahnhaltestellen und Verkehrsinseln sind zu erkennen und vor dem Museum wurde ein Schaukasten postiert, der freilich noch leer ist.

„Es ist einfach kein Wetter mehr“, sagt Angela Knieschke aus dem Baudezernat. Auf der Westseite ist demnach alles nach Plan erledigt, die Baustelle auf Frost und Schnee vorbereitet. So wurde der Geh- und Radweg in den Winterdienst eingetaktet und die offene Fahrbahn angeschottert. Damit wird Platz geschaffen für Räumfahrzeuge und Schneehaufen. Darüber hinaus ist die Kreuzung mit der Karl-Liebknecht-Straße von Hindernissen befreit und so wieder komplett passierbar.

Für die Autofahrer ändert sich nichts. Die Straße bleibt von Süden nach Norden eine Einbahnstraße, die neue Fahrbahn gesperrt. Die dürfen nur Anlieger nutzen. Ab März geht es voraussichtlich weiter. Dann wechselt die Baustelle auf die Ostseite.

Solange die Temperaturen es zulassen, geht es dagegen an der Bahnhofsbrücke weiter. Dort pickert schweres Gerät gerade den schadhaften Beton oberhalb der Külzstraße ab.

„Das sind die Vorbereitungen für die Verschalungsarbeiten des Widerlagers“, erklärt Brückenfachmann Tino Puschmann vom Baudezernat. Das Gegenstück auf der anderen Seite wird noch diesen Donnerstag neu betoniert. Derweil bringen die Arbeiter am sanierten Brückenrand den Berührungsschutz an. Das ist eine Art Blech, das vom Rand absteht und so die Oberleitungen der Bahn abdeckt.

Im neuen Jahr kommt das Geländer wieder an die Brücke. Der Geh- und Radweg wird erneuert, genauso wie die Fahrbahn. Dann ist die Brücke komplett saniert. Läuft alles nach Plan, wird das im Mai abgeschlossen und die Arbeiter können sich der Ostbrücke widmen. Im Oktober sollen dann Bahnhofstraße und –brücke gemeinsam freigegeben werden.

www. lr-online.de/bilder

Zum Thema:

HintergrundDie Gesamtkosten für die Umgestaltung der Bahnhofstraße belaufen sich auf rund 8,4 Millionen Euro. Die Straße wird bis Ende 2012 komplett umgestaltet. Dadurch soll der Verkehr um 40 Prozent reduziert werden. Früher passierten die Trasse täglich 28 000 Fahrzeuge. Die Bahnhofsbrücke wird ebenfalls bis Ende nächsten Jahres saniert. Diese Investition umfasst rund 4,4 Millionen Euro.