Von morgen an wird es zunehmend unbeständig und zu Wochenbeginn kühlt es deutlich ab, berichtete der Wetterdienst Meteomedia gestern. Es spreche einiges für spätwinterliches Wetter mit Regen-, Schnee- und Graupelschauern sowie einstelligen Höchsttemperaturen und Nachtfrost, erklärte auch der Meteorologe Ansgar Engel vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach. Am längsten sonnig soll es noch im Süden bleiben. (dpa/roe)