Angesichts der Höhe der Masten und der Größe der Flügel sei bei Einsätzen ein großer Sicherheitsradius zu beachten. "Im Ernstfall muss die Unversehrtheit von Leib und Leben der Löschmannschaften Vorrang vor dem Schutz der Anlagen haben. Ich möchte nicht erleben, dass ein Feuerwehrmann durch herabstürzende Teile verletzt wird", betonte Kätzmer in der Arbeitsgruppe Schutz der Wälder. Er gab zu bedenken, dass Waldflächen, die innerhalb des erforderlichen Sicherheitsradius liegen, bei einem Waldbrand nur schwer geschützt werden könnten.