Möglicherweise infolge eines Fehlalarms wurden gestern in einer Wuppertaler Firma 15 Tonnen CO 2 als Löschmittel automatisch versprüht, teilte die Feuerwehr mit. Verletzt wurde niemand.
Ein Großaufgebot von 50 Feuerwehrleuten ließ das in hoher Konzentration gesundheitsschädliche Gas über Stunden kontrolliert in die Umwelt ab. Anwohner wurden aufgefordert, Fenster und Türen zu schließen.
Nach dem Einsatz in Wuppertal klagten laut Feuerwehr fünf Menschen aus der Umgebung über Schwindel. In der evakuierten Firmenhalle sei die Konzentration sehr hoch gewesen, teilte die Feuerwehr mit.
Die Einsatzkräfte versicherten aber anhand ihrer Messdaten, dass die Belastung in der Luft rund um den Einsatzort keine kritischen Werte erreichte. (dpa/ig)