Deren Großeltern hatten ihren wenige Tage alten Urenkel am Freitagnachmittag im Keller ihres Einfamilienhauses in Polenz (Landkreis Sächsische Schweiz) entdeckt und die Polizei informiert. Die junge Frau, die ebenfalls in dem Haus wohnte, sei zunächst in eine Klinik und dann ins Gefängnis gebracht worden, teilte die Polizei mit. Zur Todesursache gab es noch keine Angaben. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Der kleine Junge ist das vierte Baby, das in diesem Jahr in Sachsen tot gefunden wurde.
Im April 2008 war auf dem Dachboden eines Hauses im vogtländischen Elsterberg ein totes Neugeborenes entdeckt worden. Kurz darauf wurde auf einer Abfallsortieranlage in Wiesenbad ein wenige Tage alter toter Junge gefunden und einige Tage später entdeckte eine Passantin einen neugeborenen Jungen tot an der Bundesstraße 101. Im Frühjahr hatte eine 18-Jährige ihre neugeborene Tochter in einer Plastiktüte in Leipzig ausgesetzt. Das Baby überlebte, weil es ein Paar zwischen Altglascontainern entdeckte und die Polizei alarmierte. (dpa/sha)