Drei Restaurants in Brandenburg dürfen sich mit einem Stern des französischen Restaurantführers "Guide Michelin" schmücken. Damit bekommt in der Deutschlandausgabe für 2016, die jetzt vorgestellt wurde, ein Lokal mehr diese Auszeichnung als im Vorjahr.

Neu unter den Sterne-Restaurants ist das "Kochzimmer" in Beelitz (Potsdam-Mittelmark). Ihren Stern verteidigen konnten das "Friedrich Wilhelm" in Potsdam und das "17fuffzig" in Burg im Spreewald (Spree-Neiße).

Mit drei Sterne-Restaurants hat Brandenburg im Vergleich zu anderen Bundesländern nach dem Urteil der Gourmettester nur wenige Top-Lokale. Insgesamt wurden bundesweit 290 Häuser mit Sternen ausgezeichnet.

Vor Kurzem hatte der ebenfalls aus Frankreich stammende Restaurantführer "Gault&Millau" sein neues Urteil für die deutsche Gastronomie verkündet: Auf Platz eins in Brandenburg landeten mit 16 von 20 Punkten die Sterne-Köche Alexander Dressel vom "Friedrich Wilhelm" und Oliver Heilmeyer vom "17fuffzig" sowie Frank Schreiber vom "Goldenen Hahn" in Finsterwalde (Elbe-Elster).

15 Punkte erhielten erneut Marco Giedow von der "Speisenkammer" in Burg, Carmen Krüger von "Carmens Restaurant" in Eichwalde (Dahme-Spreewald) sowie Patrick Schwatke vom "Kochzimmer" in Beelitz (Potsdam-Mittelmark).

Zehn Küchenchefs erhielten 13 oder mehr Punkte und errangen damit mindestens eine Kochmütze.