Werden die Verträge in der Wohnung des Suchenden abgeschlossen, besteht ein Widerrufsrecht von 14 Tagen. Das gilt auch, wenn der Verbraucher nicht überrumpelt wurde oder der Vertreter zum Vertragsabschluss bestellt wurde.

Das Partnervermittlungsinstitut muss den Kunden über das Widerrufsrecht belehren, und das lesbar und unter Nennung des Partnervermittlungsinstitutes auf Papier. Die Belehrung kann auch auf einem anderen dauerhaften Datenträger erfolgen, zum Beispiel einem USB-Stick. Über eine mögliche Verpflichtung zum Wertersatz muss das Partnervermittlungsinstitut ebenfalls informieren.