In Tempelhof/Friedenau durfte auf keinen Fall verloren werden, um den Zwei-Punkte-Vorsprung auf die Abstiegsränge zu wahren. Der Auftakt war aber alles andere als gelungen, denn beide Herren-Doppel wurden durch Tobias Meißner/Philipp Salow und Patrick Nelte/Boris Krais jeweils in zwei Sätzen verloren. Für den wichtigen 2:2-Ausgleich sorgten dann Katarina Bürger/Julia Scheidl und Philipp Salow, die jeweils sicher in zwei Sätzen zum Erfolg kamen.

In den anschließenden beiden Drei-Satz-Spielen verbuchten beide Mannschaften jeweils einen Sieg. Nach der knappen Niederlage von Nelte/Scheidl im Mixed setzte sich Katarina Bürger im Entscheidungssatz mit 21:17 durch. Zwischenstand 3:3. Die wiederholte Führung von Tempelhof – Tobias Meißner verlor sein Einzel in zwei Sätzen – glich Boris Krais mit einem klaren Erfolg im dritten Einzel wieder aus und sicherte so wenigstens einen Punkt.

In der Sonntagsbegegnung gingen die Gastgeber nach dem Gewinn des ersten Doppels mit 21:18 und 21:18 durch Meißner/Salow kurzzeitig in Führung. Für das erhoffte 2:0 reichte es aber nicht, da sich Scheidl/Mika im Damen-Doppel mit 15:21 im dritten Satz geschlagen geben mussten. Die Gäste sorgten mit drei klaren 2:0-Erfolgen gegen Nelte/Krais und Nelte/Scheidl im zweiten Doppel und im Mixed sowie gegen Katarina Bürger für eine 4:1-Führung.

Spannend ging es in den abschließenden Herren-Einzeln zu, wo den Gastgebern der verdiente Ausgleich verwehrt blieb. Nach der knappen Niederlage von Philipp Salow im zweiten Einzel, der im Entscheidungssatz bereits mit 20:18 führte und noch 22:24 unterlag, verkürzte Boris Krais kurz darauf mit 21:7, 11:21 und 21:7 auf 2:5. Auch Tobias Meißner stand dicht vor einem Punktgewinn. Er musste sich knapp mit 11:21, 22:20 und 18:21 geschlagen geben.