| 02:45 Uhr

Niederlausitzcup
Wichtige Punkte im Niederlausitzcup

Manfred Grüneberg musste sich Petra Löschner geschlagen geben.
Manfred Grüneberg musste sich Petra Löschner geschlagen geben. FOTO: wml1
Hoyerswerda. Der Niederlausitzcup prägt auch in seiner 27. Auflage das Laufgeschehen in der Region. mge1

Im aktuellen Cup-Wettbewerb kämpft aus Hoyerswerda der Lauftreff Lausitz mit elf Frauen, zehn Männern und fünf Kindern wieder um eine erfolgreiche Platzierung. Im ersten Halbjahr verbesserte sich der Lauftreff Lausitz in der Vereinswertung von dem achten auf den fünften Platz. Es dauerte weitere drei Wettkämpfe, bis man sich beim 20. Senftenberger Citylauf auf Platz vier vorkämpfen konnte. Beim Jubiläumslauf in der Seenlandstadt siegten beim 5 km-Lauf Ina Heller (0:21 h) und Corina Pilz (0:21 h). Antje Eibisch lief in ihrem aktuell besten Rennen in 27 Minuten auf Platz drei. Die Nachwuchsläufer Matthias Pilz (0:27 h/2. Platz) und Denis Iwanowski (0:31 h/1. Platz) erkämpften ebenfalls wichtige Punkte in ihrer Altersklassen-Wertung. Während der führende SV Großräschen mit 848 Punkten ungefährdet vor dem SV Wacker Komptendorf (628 Punkte) und dem LTSV Forst 1990 (471 Punkte) liegt, ist der Kampf um die weiteren Plätze nicht minder spannend. Immerhin stürzte der Cup-Ausrichter NLLB Cottbus (296 Punkte) erstmals in der Cup-Geschichte zwischenzeitlich auf den siebten Platz ab. Der ewige Neunte der Vereinswertungen der letzten Jahre, der SV Motor Saspow (327 Punkte), machte den größten Sprung auf Platz fünf, die TSG KW Boxberg/Weißwasser (296 Punkte) verbesserte sich auf Platz sechs und die FLG Spremberg (250 Punkte) erreichte mit dem achten Platz ihr bisher bestes Zwischenergebnis. Beim 13. Stauseelauf in Spremberg war der Lauftreff Lausitz gefordert, seinen vierten Tabellenplatz zu verteidigen. 12 Aktive stellten sich der Herausforderung. Besonders lobenswert war der tolle Fight zwischen den Behindertensportlern Rainer Schlachte (0:39:01 h/1. Platz) und Stefan Mandrossa (0:39:55 h/2. Platz). Auf der 5km-Nebenstrecke zahlte sich die sehr gute Trainingsarbeit für Rainer Schlachte mit neuer Bestzeit aus. Den bergigen Kurs über diese Distanz lief Matthias Pilz mit 0:27 h am schnellsten und siegte damit in der M12/13. Beim Hauptlauf der Damen über 10 km wurden gleich drei LTL-Damen Altersklassensieger. Ina Hella war mit 0:45 h in der W50 wieder unschlagbar, Cathrin Grüneberg (1:05 h) gelang in ihrem vierten Wertungslauf der Sprung auf Platz drei in der W30 und mit ihrem ersten Wertungsrennen ist Vivien Jahn (1:08 h) ein optimaler Einstand in der W20 gelungen. Das LTL-Vorstandsduell entschied die Stellvertreterin Petra Löschner (1:05 h) vor dem Vorsitzenden Manfred Grüneberg (1:06 h) bravourös für sich. Die Vereinsoldies Ulrich Standtke (0:59 h/2.Platz M70/10 km) und Wolfgang Oehme (0:36 h/1. Platz M65/5 km) waren ebenfalls bestens unterwegs. Einziger LTL-Läufer auf der Halbmarathon-Strecke war Klaus Groß. Während gleich 15 Läufer der AK55 auf die 10 km-Strecke auswichen, kämpfte Groß sich auf dem 21,1 km Rundkurs um den Stausee in 1:55 h auf Platz vier und sicherte sich damit wichtige Punkte.