Am Sonntag unterlag der Vorjahresdritte beim DBV Charlottenburg mit 60:74 (33:30). Bester Werfer für die Gäste war Marco Woamey mit 16 Punkten. Für die Gastgeber erzielte Thomas Tripp 21 Punkte.

Dabei konnten die Devils das Spiel mit der Unterstützung der 60 mitgereisten Cottbuser Fans bis zur Halbzeit offen halten. Im dritten Viertel gelang es sogar, durch einen kleinen 7:0-Lauf, einen Drei-Punkte-Vorsprung herauszuspielen. Doch unmittelbar danach drehten die Berliner auf und punkteten vor allem unter dem Korb. Bei den Devils fielen lediglich drei von 16 Dreipunktewürfen. Außerdem trugen insgesamt 29 Ballverluste zur Niederlage bei.

Am kommenden Sonntag gastieren die Febro Eagles aus Magdeburg in der Lausitz-Arena zum ersten Heimspiel in dieser Saison. „Das Heimspiel kommt zwar spät, aber gerade recht. Alle Spieler sind heiß vor heimischem Publikum zu spielen“, sagte der Devils-Vorsitzende Sebastian Tempel nach dem Spiel in Berlin.