Dabei standen die Wandmalereien aus dem 16. Jahrhundert im Mittelpunkt. Diese Zeitzeugen waren von Mitarbeitern des Landesdenkmalpflegeamtes im Zuge der Bauvorbereitungen untersucht und bestimmt worden. In ihrer Stilistik und Maltechnik weisen sie auf die Werkstatt Lukas Cranachs hin, was Fachleute erläuterten. Die Malereien sollen restauriert und Gegenstand eines Forschungsprojektes werden. Im Museumskonzept werden sie einen wichtigen Platz einnehmen, so Museumsleiterin Martina Hofmann.