Doch dann überrannte Werder die Gäste.

Den Beginn der Partie verschliefen die Liebenwerdaer komplett. Nach sechs Minuten stand es 4:0 für Werder. Grund waren die vielen Fehlwürfe und Fehlpässe auf Seiten des HC. Nach der fälligen Auszeit der Kurstadt-Trainer fand die Mannschaft aber immer noch nicht ins Spiel. Erst in der neunten Minute warfen die Gäste ihr erstes Tor. Der HC nahm den Kampf an und auch die Abwehr stabilisierte sich. Die stärkste Phase hatte der HC ab der 22. Minute. Fünf Treffer in Folge ohne Gegentor bescherten den Gästen zum ersten Mal in diesem Match den Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit begann der HC allerdings wieder schwach. Gegen die recht kompakte Abwehrreihe der Gastgeber fanden die Kurstädter keine Mittel. Bis zur 40. Minute gelang es dem HC aber, den Rückstand nie auf mehr als zwei Tore anwachsen zu lassen. In der Schlussphase häuften sich die Fehlwürfe auf Seiten der Liebenwerdaer und Werder bestrafte dies konsequent. Binnen drei Minuten zogen die Gastgeber mit sechs Toren auf 19:25 davon und sicherten den Sieg.

Bad Liebenwerda: O. Böhme, Th. Große, M. Schubert (3/1), M. Dietrich (2), H. Frahm (1), Th. Hotopp, St. Micksch (6/5), J. Schindler (1), H. Klopp, Ch. Lenk, M. Pulz (6), Th. Riedel (2/1).