Gerichte entscheiden regelmäßig: Wer ein Gerät laufen lässt und dabei die Funktionsfähigkeit nicht von Zeit zu Zeit überprüft - etwa weil er nicht zu Hause ist -, handelt grob fahrlässig. Wenn das Wasser in die Nachbarwohnung läuft oder das durchgeschmorte Bügeleisen einen Brand im Haus verursacht, übernimmt die Haftpflichtversicherung dennoch den Schaden der Nachbarn - auch wenn er grob fahrlässig verursacht wurde. Anders ist es jedoch beim eigenen Hausrat- oder Wohngebäude-Schaden: Bei grob fahrlässig verursachten Schäden kann die Versicherung je nach Schwere des Verschuldens die Entschädigung kürzen. Nur wenige Versicherer verzichten in der Hausrat- und Wohngebäudeversicherung ganz auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit. Tipps, um Wasserschäden zu vermeiden: Aquastopp für Waschmaschine oder Geschirrspüler Wasserhahn an der Waschmaschine nach Nutzung abdrehen. Geräte regelmäßig prüfen und wenn nötig warten lassen Verschleißanfällige Teile wie Schläuche besonders im Auge behalten und Schäden umgehend beheben. djd/han