Das ist die Bilanz der vergangenen Silvesternacht des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft. Auch in diesem Jahr rechnet der Verband wieder mit erheblichen Schäden.

Wer bezahlt Schäden am Auto?

Wird das Kraftfahrzeug in Mitleidenschaft gezogen, springt die Teilkaskoversicherung ein, die Brand-, Explosionsschäden und Glasbruch abdeckt. Die Vollkasko übernimmt den Schaden, wenn mutwillige Zerstörung vorliegt oder das Auto durch herabfallende Raketen verbeult wird.

Wer bezahlt Schäden am Haus?

Wird das Haus durch Silvesterknaller beschädigt, werden Reparaturkosten von der Wohngebäudeversicherung abgedeckt. Werden Möbel oder Hausgegenstände beschädigt, deckt das die Hausratversicherung ab. Dazu gehört auch ruiniertes Mobiliar durch Löschwasser.

Wer zahlt Party-Unglücke?

Laute Musik, alkoholisierte Gäste und plötzlich fällt die Rotweinflasche auf den neuen Teppich: Für solche Schäden springt die Privat-Haftpflichtversicherung des Verursachers ein.

Wer übernimmt die Kosten bei medizinischer Behandlung?

Für medizinische Bezahlungen springt die Krankenversicherung ein. Komplizierter wird es, wenn Dritte verletzt werden.

Neben Schadensersatz- können auch Schmerzensgeldforderungen auf den Verursacher zukommen. Das ist wieder ein Fall für die Privat-Haftpflichtversicherung.

Kommt es zu dauerhaften Schäden, springt die private Unfallversicherung des Verletzten ein. Allerdings nur, wenn ein Unfall vorliegt.