Silvia und Lutz Freyer leiten seit 20 Jahren Bildhauerkurse in Deutschland und Italien. Die Teilnehmer kommen jeweils aus verschiedenen Regionen. Jetzt haben die beiden Künstler den Spreewald für sich entdeckt. "Wir haben lange nach einem geeigneten Objekt gesucht und mit dem Hotzan Hof gefunden", erzählt Lutz Freyer. "Die Bedingungen hier sind toll. Wir fühlen uns rundum wohl."

Auch Renate und Rainer Gerling genießen die Atmosphäre. "Wir waren schon zwei Mal in Italien dabei und haben uns diesmal ganz bewusst für den Hotzan Hof entschieden", erklärt Renate Gerling. "Der Hof ist sehr idyllisch, liegt zudem in der Nähe unseres Wohnorts Cottbus. Zudem haben wir uns gefreut, dass Silvia und Lutz Freyer jetzt auch einen Kurs im Spreewald anbieten. Unter ihrer Anleitung fühlen wir uns sehr gut aufgehoben." Und noch etwas hat Renate Gerling begeistert: "Obwohl wir Teilnehmer uns nicht kannten, haben wir uns schnell als Gruppe zusammengefunden, sind innerhalb weniger Tage zu einer guten Gemeinschaft geworden. Ichfinde es spannend, neue Leute kennenzulernen."

Die Cottbuserin hat ihrem Stein ein Gesicht entlockt. Silvia und Lutz Freyer haben sie dabei begleitet. "Wir geben nichts vor, nennen auch kein Thema", erzählt Lutz Freyer. "So lassen wir den Teilnehmern Raum für eigene Fantasien, engen ihre Kreativität nicht ein." Die beiden erfahrenen und professionellen Künstler begleiten die Teilnehmer bei ihrer künstlerischen Arbeit. "Wir geben Anregungen durch Fragen", erklärt Silvia Freyer. Sie und ihr Mann arbeiten schöpferisch mit, lassen den Teilnehmern aber genügend Spielraum, ihre eigene Fantasie und Kreativität auszuleben.

Daniel Drews genießt das. Der junge Mann aus der Nähe von Koblenz hat sich zum zweiten Mal an einem Kurs der beiden Künstler beteiligt. "Schon der erste Kurs war ganz gut, hat mir gefallen", erzählt er. "Auch diesmal bin ich zufrieden."

Daniel Drews hat seinem Stein das Innenleben entlockt, ihn ausgehöhlt, sich quasi zur Mitte des Materials durchgearbeitet. "Es gefällt mir, eine Idee bildlich darzustellen, auch wenn sie zu Beginn nur sehr vage ist. Ein finales Bild hatte ich allerdings nicht", sagt er.

Lutz Freyer überrascht das nicht. "Kaum ein Teilnehmer weiß zu Beginn der Arbeit, was er aus seinem Stein machen möchte. Doch im Laufe der Zeit zeigt sich für jeden ein individuelles Thema. Wir begleiten diesen spannenden Prozess."

Für das Künstlerpaar werden in den Skulpturen der Teilnehmer deren eigenen Bilder sichtbar. Ihrer Ansicht nach habe jeder die Gabe zum Bildhauen. Vorkenntnisse seien nicht erforderlich. "Wir wählen für unsere Kurse immer besonders schöne Orte aus", sagt Lutz Freyer.

Diesmal haben sich die Teilnehmer von der ländlichen Atmosphäre mitten in der Natur in der Gemeinde Spreewaldheide inspirieren lassen. "Im Juli des nächsten Jahres sind wir wieder hier", kündigt Silvia Freyer an. Infos unter www.bildhauerkurse.com im Internet.

Zum Thema:
Silvia und Lutz Freyer haben von 1984 bis 1988 freie Kunst und Bildhauerei in Kassel studiert. Von 1988 bis 1992 erwarben sie das Meisterschülerdiplom bei Professor Fritz Schwegler an der Kunstakademie in Düsseldorf. Beide haben zehn Jahre lang als Dozenten für Bildhauerei gearbeitet, zudem zahlreiche Projekte realisiert. Seit 20 Jahren leiten sie Bildhauerkurse in Deutschland und Italien. asd1