ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Wenn die Sonne zur Gefahr wird: Schutz bei Arbeit im Freien

Berlin. Bauarbeiter und Landwirte sollten beim Thema Sonnenschutz bei der Arbeit nicht nachlässig sein. Es gibt immer wieder durch Hitze ausgelöstes Herzkreislaufversagen, das in Einzelfällen zum Tod führt, sagt Anette Wahl-Wachendorf. dpa/roe

Sie ist Vize-Präsidentin des Verbands der Betriebs- und Werksärzte in Berlin. Wichtig sei deshalb, ausreichend zu trinken. Zwei bis drei Liter Wasser sollten bei Temperaturen über 20 Grad das Minimum sein. Die Pausen verbringen Beschäftigte am besten im Schatten. Gut ist außerdem, am Morgen früher zu beginnen und dann gegen Mittag länger auszusetzen. Außerdem sollten Bauarbeiter selbst bei hohen Temperaturen ihr Hemd anbehalten. Den Kopf schützen sie am besten mit einem Hut, das Gesicht, die Ohren und die Arme cremen sie mit Sonnencreme ein. Die Gefahr an Hautkrebs zu erkranken ist bei Menschen, die viel im Freien arbeiten, größer als bei anderen. Auch deshalb sei es wichtig, auf ausreichend Schutz zu achten.