Hans Heinrich Driftmann, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) beglückwünschte die Preisträger in seiner Eröffnungsrede: „Sie sind die besten Azubis Deutschlands in Ihrem Beruf und haben sich unter mehr als 300 000 Teilnehmern an den IHK-Abschlussprüfungen in diesem Jahr durchgesetzt. Sie haben nun die besten Chancen auf einen erfolgreichen Start ins Berufsleben. Aus den Händen des Präsidenten und des Bundeswirtschaftsministers Philipp Rösler nahm Tobias Domehl die Auszeichnung entgegen. Wenn für den jungen Kanalbauer aus Calau, der bei TWB Tief- und Wasserbau Boblitz seine Lehre absolvierte, Ehrungen nicht zum Alltag gehören, so hat er dennoch am Montag die Auszeichnungshürde mit wenig Stress gemeistert. Unterstützt wurde er von seiner Familie und dem TWB-Geschäftsführer, die ihn ins Maritim-Hotel begleitet hatten. Minister Rösler betonte in seiner Ansprache: „Eine berufliche Aus- und Weiterbildung ist eine echte Alternative zum Studium.“

Das sieht auch Tobias Domehl so. Er gehörte zum letzten Abitur-Jahrgang des Calauer Gymnasiums. Doch statt für ein Studium entschied er sich nach einem Praktikum bei TWB für die Ausbildung zum Kanalbauer. „Mein Opa war Bauleiter in diesem Betrieb. Ich bin schon von klein auf mit ihm auf die Baustellen gefahren“, begründet er seine Entscheidung. Gute Mathe-Kenntnisse und Interesse am Beruf seien die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Lehre. Diesen Rat gibt er anderen jungen Leuten, die sich für seinen Beruf entscheiden wollen. „Wenn Leistung gezeigt wird, dann gibt es auch eine entsprechende Förderung“, lobt er seinen Ausbildungsbetrieb. Und so wurde ihm nach dem Einser-Abschluss als Kanalbauer nicht nur ein Arbeitsvertrag angeboten, sondern auch eine berufsbegleitende Qualifizierung zum geprüften Polier im Tiefbau. Im September begann die Weiterbildung, im Frühjahr 2013 soll sie abgeschlossen sein. Das bedeutet, Freitagnachmittag und Samstag bis Nachmittag wird die Schulbank gedrückt. Als Polier muss er dann die Verantwortung für seine Baustelle übernehmen können.

Zuerst im Druckrohrleitungsbau eingesetzt, sammelt Tobias Domehl gegenwärtig Erfahrungen im Ingenieurbau bei der Errichtung von Brücken und Schleusen. „Zurzeit bin ich auf der Baustelle in der Lübbenauer Dammstraße eingesetzt“, berichtet er. Sein großes Ziel Bautechniker hat der 23-Jährige dabei immer im Blick.

TWB bildete seit dem Jahr 1996 140 Lehrlinge aus. 40 Jungfacharbeiter sind in dem Betrieb weiter beschäftigt worden. Zurzeit sind 16 Azubis in drei Ausbildungsjahren bei TWB.