ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:56 Uhr

Kurioses beim ATP-Turnier in Miami
Wenn der Störenfried der Papa des Gegners ist

Bei dem Mann mit Hut soll es sich um Thanasi Kokkinakis' Vater handeln.
Bei dem Mann mit Hut soll es sich um Thanasi Kokkinakis' Vater handeln. FOTO: afp, cb
Exklusiv | Miami. Kuriose Szene beim ATP-Turnier in Miami. Beim Match gegen Thanasi Kokkinakis beschwerte sich der Spanier Fernando Verdasco über einen Zuschauer. Kokkinakis gefiel das nicht – gemeint war schließlich sein Vater. Jetzt wird das Wortgefecht zum Hit in den sozialen Netzwerken. Aaron Knopp

Verdasco beschwert sich in der Szene spürbar aufgebracht über einen Zuschauer, der ihn wiederholt gestört habe. Kokkinakis erwidert, dass ihn das ebenfalls etwas angehe, schließlich beschwere sich Verdasco gerade über seinen Vater.

Der Spanier präzisiert: "Ich meine den Mann mit dem Hut. Das ist nicht dein Vater." Kokkinakis ist sich aber ziemlich sicher und betont in unmissverständlicher Wortwahl, der Zuschauer sei sehr wohl sein "f****ing Dad". Der 31. der Weltrangliste ist kurzfristig irritiert und entschuldigt sich mehrfach, beharrt aber darauf, dass Kokkinakis' Vater versucht habe, ihn abzulenken.

Verdascos Beschwerde löste sogar abseits des Tenniscourts spontane Reaktionen aus. Tennis-Exzentriker Nick Kyrgios erklärte sich auf Twitter solidarisch mit seinem australischen Landsmann – auf seine ihm eigene Art: Der Spanier sei kein guter Typ und habe es wohl nicht verkraftet, in letzter Zeit gegen australische Spieler nicht gut ausgesehen zu haben, schrieb Kyrgios. Wenig später löschte er seine Bemerkung, mit der Begründung, dass er ihm seine Meinung lieber ins Gesicht sagen wolle, wie Kyrgios in einem weiteren Tweet erklärte.

Erfolgreich war die ungefragte Solidarität jedoch nicht: Verdasco setzte sich mit 3:6, 6:4, 7:6 (7:4) gegen Kokkinakis durch.