Der mutmaßliche Täter hatte sich nach viertägiger Flucht in der Nacht bei der Berliner Polizei gestellt. Er steht im Verdacht, am Sonntag seine Exfreundin in ihrer Wohnung erwürgt zu haben. Danach flüchtete er mit dem gemeinsamen Kind im Auto nach Brandenburg. Die Polizei stellte ihn auf dem Rastplatz Berstetal an der Autobahn A13 bei Lübben, der Verdächtige entkam aber zu Fuß. Das Kind ließ er im Wagen zurück.

Schwerverbrecher

Feldhofer verschwunden

Krefeld. Der Bankräuber Thomas Feldhofer aus Krefeld wird inzwischen auch wegen versuchten Polizistenmordes europaweit gesucht. Das bestätigte die Polizei in Düsseldorf am Donnerstag. In Krefeld war er vor zwei Wochen mit Vollgas auf einen Beamten zugefahren, der gerade noch zur Seite springen konnte. Der 46-jährige Gesuchte ist nach seinem Banküberfall in Sachsen-Anhalt wie vom Erdboden verschluckt. Feldhofer war 2001 nach einer 1991 begonnenen Serie von acht Banküberfällen und weiteren Raub-Taten zu elf Jahren Haft verurteilt worden. 2008 war er auf Bewährung aus der Haft entlassen worden.

Mord ohne Leiche muss

neu verhandelt werden

Abgehörte Selbstgespräche dürfen in den meisten Fällen nicht vor Gericht verwertet werden. Deshalb muss der Prozess um den Mord ohne Leiche erneut aufgerollt werden. Das entschied der Bundesgerichtshof am Donnerstag (Az.: 2 StR 509/10) Das Landgericht Köln hatte vor zwei Jahren ein Trio wegen des Mordes an einer Frau verurteilt. Da die Leiche nicht gefunden wurde, galt ein im Auto abgehörtes Selbstgespräch des Hauptverdächtigen als entscheidendes Indiz.