ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:33 Uhr

Was Kupferabbau der Region bringen könnte

Krauschwitz. Zu einer Veranstaltung zum Thema „Kupfervorkommen in der Lausitz“ lädt der sächsische Landtagsabgeordnete Lothar Bienst (CDU) ein. Sie beginnt am 21. red/dh

November um 18 Uhr im Gasthaus „Zur Linde“ in Krauschwitz, Bautzener Straße 26. In den Regionen um Spremberg/Schleife beziehungsweise Weißwasser treffen Firmen Vorbereitungen, um diesen Bodenschatz abbauen zu können. Welche Chancen bieten sich mit einer möglichen Erschließung von Kupfer für die Region? Um diese Frage und weiterführende Themen soll es gehen, heißt es in einer CDU-Pressemitteilung. Gesprächspartner wie Prof. Georg Unland (Staatsminister der Finanzen, Sachsen), Prof. Monika Hardygora (Uni Wroclaw und KGHM Cuprum), Dr. Thomas Lautsch (Kupferschiefer Lausitz GmbH) und Prof. Reinhard Schmidt (Oberberghauptmann) hätten ihre Teilnahme zugesagt. Vier Vorträge seien vorgesehen: „Lagerstätten und Bergbau auf Kupferschiefer“, „Kupferabbau in Polen, polnische Bergbauunternehmen in der Lausitz“, „Entwicklung eines Kupfererzbergwerkes in Spremberg“ und „Genehmigungsrechtliche Situation“. Es wird um Anmeldung gebeten im Wahlkreisbüro Lothar Bienst, Telefon 03576 207738, Fax 03576 207739 oder per

E-Mail an wahlkreisbuero@lothar-bienst.de.