| 02:35 Uhr

Vorjahressieger Pirnack verteidigt seinen Titel in Forst

Die drei Erstplatzierten des Forster Tennisturniers.
Die drei Erstplatzierten des Forster Tennisturniers. FOTO: Verein
Forst. Zur 17. Auflage des Lausitz-Cups im Tennis wurde erstmals die Anlage des TV Blau-Weiß 90 Forst genutzt. Beide Finalisten kommen aus Gastgeber-Stadt.

(red/sh) Zum 17. Lausitz-Cup in Forst, der in diesem Jahr erstmals auf der Tennisanlage des TV Blau-Weiß 90 Forst ausgetragen wurde, fanden sich 20 Teilnehmer ein, um sich mit den anderen Spielern der Region zu messen. Dabei gab es auch in diesem Jahr wieder neue Gesichter, die sich erstmals dem Wettbewerb stellten. Die Akteure kamen aus Cottbus, Guben, Vetschau und Forst.

Aufgrund des großen Teilnehmerfeldes wurde die Vorrunde lediglich in einem Gewinnsatz ausgespielt, da es nur um die Qualifikation und Platzierung für die KO-Runde ging. Gespielt wurde in vier Gruppen mit jeweils fünf Teilnehmern. Nach der Vorrunde schied lediglich der Gruppenletzte aus und der Rest spielte im Hauptfeld weiter.

In der Gruppenphase gab es keine größeren Überraschungen und die favorisierten Spieler konnten sich alle durchsetzen und so die vorderen Gruppenplätze einnehmen, wodurch sie im Hauptfeld erst die schwächeren Spieler aus den anderen Gruppen als Gegner bekamen.

In den Achtelfinalspielen setzten sich dann auch durchgängig die Besserplatzierten der Gruppe durch.

Im Viertelfinale wurden die Spiele dann schon spannender. Dort standen sechs Cottbuser und zwei Forster Tennisspieler. In dem vereinsinternen Duell des CTV konnte sich Crüger gegen Schneider-Kulla in zwei knappen Sätzen durchsetzen und sorgte für die erste Überraschung des Turniers.

In dem anderen Cottbuser Viertelfinale gewann Krakow (LTCC) gegen Fekete (CTV) in drei umkämpften Sätzen mit 5:7, 6:3 und 7:6 (15:13), wobei beide Spieler im Match-Tiebreak jeweils Matchbälle auf ihrer Seite hatten. Vetter (SG Forst) behauptete sich schließlich gegen Quade (CTV) genauso wie Pirnack (SG Forst) gegen Jähne (CTV).

Im ersten Halbfinale besiegte Vetter den körperlich bereits geschwächten Crüger souverän mit 6:2, 6:4. Im anderen Halbfinale standen sich die beiden ehemaligen Mannschaftskameraden Krakow und Pirnack gegenüber. Es entwickelte sich ein interessantes und gutes Spiel, das Pirnack am Ende dann mit 6:3, 6:4 gewann.

So gab es also das gleiche Finale wie im letzten Jahr. Pirnack konnte sich in dem spannenden Forster Duell mit 6:3 und 7:5 durchsetzen und verteidigte damit seinen Titel. Den dritten Platz belegte Krakow.