Mit einer Vorfälligkeitsentschädigung werden Verbraucher konfrontiert, wenn sie ein grundpfandrechtlich gesichertes Darlehen vor Ablauf der Zinsfestschreibung zurückzahlen, erläutert die Verbraucherzentrale Bremen. Eine Überprüfung habe jedoch gezeigt, dass die Banken oftmals mehr verlangten, als nach der Rechtsprechung erlaubt ist.
Vor dem Hintergrund des Zinsanstiegs in den vergangenen Jahren bestehe die Gefahr, dass Banken Schadenersatz kassieren wollen, obwohl sie keinen Schaden erlitten haben. Ein Beispiel: Ein Darlehen war im Dezember 2005 mit einem Zinssatz von 4,38 Prozent aufgenommen worden. Bei der vorzeitigen Rückzahlung machte die Bank einen Zinsmargenschaden von 1245 Euro geltend, obwohl die Zinsen für neu herausgereichte Darlehen zu diesem Zeitpunkt bei annähernd fünf Prozent lagen.
Nach Berechnungen der Verbraucherzentrale hatte die Bank statt eines Schadens einen Vorteil von 1475 Euro aus der vorzeitigen Kreditablösung erzielt. Damit verstoße sie gegen geltendes Recht. (dpa/eb)