Zusammen mit ihren Lehrerinnen Kathrin Bergener, Ellen Ziehlke und Antje Schober erzählten sie auf vielfältige musikalische Weise die Geschichte des kleinen Jungen, der Schlittschuhe geschenkt bekommen hat und sich nun auf die Suche nach dem Winter macht.

Nicht mal der Fischteich ist zugefroren und "Oh weh, oh weh - noch immer liegt kein Schnee". Auf seiner Wanderung zum Winter trifft er den uralten Mann, viele Tiere, zum Beispiel die drei Spatzen, auch Feen und Elfen und am Ende dann doch den König Winter mit dem Nordwind, Frost, Eis und Schnee.

Für die Lehrerinnen ist solch ein Auftritt ihrer Schützlinge schon eine Herausforderung. Kathrin Bergener sagt: "Dieses ganze Konstrukt besteht nur im Kopf. Die Kinder üben immer nur in ihren jeweiligen Gruppen in der Musikschule oder in ihren Musikschulgruppen im Kindergarten." Bei der eigentlichen Aufführung sehen sich alle dann zum ersten Mal und alles muss klappen. Da könne es dann schon passieren, dass der eine oder die andere vor lauter Staunen über so viel Publikum oder die tollen Instrumente, das Singen vergisst.

In der musikalischen Früherziehung erlernen die Kinder die Grundelemente der Musik, wie Rhythmus, Singen, Bewegung oder Sprache. Und natürlich die Benutzung der sogenannten "Orff-Instrumente" wie Triangel, Trommel, Glocke, Rassel, oder die Röhrenholztrommel. Dass sie den vielen Zuschauern vorführen durften, wie gut sie mit den tollen Instrumente umgehen können, machte die Kleinen besonders stolz.