Es kostet bei einer Überladung von 25 Prozent auch 140 Euro und einen Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei. Darüber informiert der Tüv Süd. Autofahrer, die befürchten, dass ihr Pkw zu schwer beladen ist, sollten ihr Auto wiegen lassen. Öffentliche Waagen gibt es laut Tüv Süd in jeder Gemeinde. "Ein voll beladenes Auto verändert spürbar seine Fahreigenschaften, jenseits des Gewichtslimits wird es kritisch", warnt Jürgen Wolz vom Tüv Süd. Autofahrer können selbst überprüfen, ob die Zuladung zu schwer ist. Gefragt ist jedoch Geduld. Mit einer Personenwaage muss man alles abwiegen, was mit in den Urlaub kommt: Koffer, Taschen, Kühlboxen, Insassen. Wie viel das Auto maximal verträgt, entnehmen Autofahrer dem Fahrzeugschein. Dabei ist Rechnen gefragt: Das angegebene Maximalgewicht minus Leergewicht ergibt den Umfang der erlaubten Zuladung. Der Fahrer ist bereits mit 75 Kilogramm im Leergewicht enthalten.