Oktober dauert, wird er den Gästen von Burg auf vielfältige Weise angeboten. „Der Kürbis gehört zum Spreewald, wie die Gurke, deshalb sind wir darauf gekommen, ihn in seinen vielen Verwendungsmöglichkeiten zu vermarkten“, sagt Julia Kahl von der Burger Tourismusinformation. Ihr Haus bündelt Angebote der Gastronomen und Hoteliers in dem Drei-Tages-Arrangement „Spreewälder Kürbisgenuss“ für Touristen.

Aber auch der Individualbesucher kann Kürbis auf vielfältigste Weise erleben. Im Restaurant „Konrad's“ im Hotel Spreebalance gibt es zum Beispiel Kürbis-Pommes, im Landhotel wird zum Straußenfilet eine Kartoffel-Kürbis-Roulade gereicht, im Hotel „Am Spreebogen“ wird Roastbeef mit Zwiebel-Kürbisgemüse serviert. Das Seehotel lockt mit Kürbis-Apfelmus zum Zander und die Suppenbar Poliwka mit leckeren Kürbissuppenvarianten. „Ich habe in diesem Jahr eine Kürbispraline kreiert“, verrät der Bäcker von der Bio-Kolonieschänke Mathias Schutza. Hier erfährt der Gast auf der speziellen Kürbiskarte auch viel Informatives über die „dicken Dinger“. Auf dem Burger Schau-Handwerkshof wird Kunst mit Kürbismotiven angeboten, auch im Hofcafé steht die Spreewaldananas auf der Karte, und die Hofbrennerei hat Kürbisgeist im Verkauf.

Für besondere Wellnessangebote – von der Kürbiskernölmassage bis zur Kürbispackung im Wasserschwebebett -zeichnen die Hotels und die Spreewaldtherme verantwortlich. Der Radreiseleiter Klaus Haufe und die Spree-Scouts organisieren Touren über die Kürbisfelder. Wer nach dem Radeln eine Erfrischung braucht, bekommt die u.a. im Café Urban. „In diesem Jahr habe ich erstmals Kürbiseis gemacht, und das wird oft probiert“, verrät René Urban.

Erfrischung gibt es auch aus der Spreewaldmosterei Jank. Hier wird u.a. Apfel-Orange-Kürbis-Melone-Nektar produziert. Für kühlere Tage ist der Kürbispunsch gedacht.

Beides ist auch bei der großen Nacht der Kürbisgeister am Burger Bismarckturm am heutigen Sonnabend im Angebot. Da gibt es dann auch viele geschnitzte Kürbiskunstwerke, die den Turm schmücken werden. Um 18 Uhr beginnt das bunte Programm, das mit dem Feuerwerk um 21 Uhr endet.

Und wenn sie selbst lernen wollen, wie man Schmackhaftes aus Kürbissen zubereiten kann, dann sind sie am 29. Oktober in der Kürbiswerkstatt der Spreewälder Kräutermanufaktur richtig.