Am Ostersamstag bestreiten die Laubsdorfer ihr erstes Nachholspiel. Zu Gast ist Elf von Viktoria Frankfurt/Oder. Die Oderstädter sind nicht zu verachten. In der bisher ausgetragenen Rückrunde fuhren sie drei Siege ein. Für die Laubsdorfer ein Achtungszeichen, die dennoch nichts zu verschenken haben. Seitens der Gastgeber wird gehofft, dass sich die angespannte Personalsituation, nach Verletzungen, etwas entspannt. Für die Mehrzahl der Vereine stehen Doppelbelastungen auf dem Feiertagsprogramm. Am Ostersamstag kommt es in Forst zum regionalen Derby. Gastgeber Süden hat die Elf aus Burg zu Gast. Für die Forster, die nur hoffen, dass einige Leute wieder zur Verfügung stehen, eine Minimalchance aus dem Keller zu kommen. Auch wenn den Süden- Kickern nicht verborgen geblieben ist, dass die Burger im Aufwind sind, hoffen sie auf einen schlechten Tag der Gäste. Spitzenreiter BSV Guben/Nord trifft auf den Nachbarn vom SV Vogelsang. Die Gastgeber haben faktisch den Aufstieg in ihren Händen und wollen diesen Erfolg nicht mehr loslassen. Der jetzige Gegner soll mit der gestandenen Truppe im Heimspiel bezwungen werden. Auf Reisen geht der 1. FC Guben. Sie fahren zum FC Erkner.Am Ostermontag hat die SG Burg das Team aus Blankenfelde/Mahlow zu Gast. Eine komplizierte Aufgabe, sind sich die Verantwortlichen sicher, aber die auch lösbar ist. Die Burger wollen bestehen und einen weiteren Schritt in der Tabelle machen. Beim 1. FC Guben gastiert die Elf aus Neuzelle. Die überaus gute Bilanz der Rückrunde wollen sich die Neißestädter nicht kaputt machen lassen. Daher gehen sie mit vollem Elan in das Spiel und hoffen, dass sie von Verletzungen verschont bleiben. Zum Auswärtsspiel fährt die Süden-Elf aus Forst nach Vogelsang. Am heutigen Gründonnerstag bestreitet der SV Werben sein Nachholspiel gegen die SG Sielow. Die Werbener haben in der Rückrunde ihre Aufholjagd bisher erfolgreich gestartet. Daran wollen sie nun auch nicht rütteln lassen. Erfreulich ist für die Werbener, dass die etwas umgestellte Mannschaft immer besser ins Spiel kommt.Am Ostersamstag ist auf dem Viktoria-Platz in Cottbus das Team aus Vetschau zu Gast. Die Gastgeber wollen ihre momentane Schwäche ablegen und sich die notwendigen Punkte sichern. Die Verantwortlichen setzten darauf, dass ihr Kader durch die Heimkehrer besser aufgestellt ist. In Döbern läuft das Team aus Schwarzheide auf. Döberns Trainer Ulrich Kniewel hofft, dass, nach der indiskutablen Leistung seiner Elf in der Vorwoche, wieder Besserung im Spiel gegen das Schlusslicht einzieht. Am Ostermontag muss der VfB Krieschow im Spitzenspiel gegen Schipkau Farbe bekennen. Letztlich soll der Heimnimbus dazu beitragen, dass sich die Krieschower weiterhin an der Tabellenspitze wiederfinden. Zum regionalen Derby empfängt Wacker Ströbitz die Elf aus Döbern. Beide Seiten hadern gegenwärtig mit ihren Leistungen. Trotzdem wollen die Gastgeber mit spielerischen Mitteln und dem nötigen Druck nach vorn zum Sieg kommen, sind sich die Ströbitzer einig. kuk