Für dieses Engagement dankt der Volksbund allen Spenderinnen und Spendern.

Die Sorge um die deutschen Kriegstoten im Ausland, das Gedenken an alle Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft und letztlich die Arbeit der Kriegsgräberfürsorge in Brandenburg motivierten die Sammler und Sammlerinnen sowie die vielen Spender und Spenderinnen, die humanitäre und den Frieden fördernde Arbeit des Volksbundes zu unterstützen", heißt es in einer Presseinformation.

Der Volksbund möchte in diesem Jahr an diese Aktivitäten und Erfolge im Landkreis Elbe-Elster anknüpfen. Mit Unterstützung des Kreisverbandes konnte der Landesverband viele Projekte an Kriegsgräberstätten im In- und Ausland umsetzen und dazu beitragen, dass der Volksbund in den vergangenen Jahren Zehntausende Schicksale klären und mehrere deutsche Kriegsgräberstätten in Osteuropa einrichten konnte. Über dieses Engagement und neue Projekte wird während der nächsten Mitgliederversammlung des Kreisverbandes Elbe-Elster am 11. Mai, 14 Uhr, in der Kreisverwaltung Elbe-Elster, Ludwig-Jahn-Straße 2, Raum 137 a, in Herzberg informiert. Hier wird auch ein neuer Kreisvorsitzender gewählt. Landrat Christian Jaschinski hat sich bereit erklärt, für diese Funktion zu kandidieren, informiert die Kreisverwaltung.