In dem Land gebe es mit jetzt 71 Vogelgrippetoten so viele wie in keinem anderen Staat. Ein 16-jähriger Schüler in der westchinesischen Provinz Anhui starb bereits am Dienstag, wie staatliche Medien gestern berichteten. Die Zahl der seit 2003 bestätigten Todesfälle durch die Vogelgrippe in China steige damit auf 15, die Zahl der bestätigten Erkrankungen auf 24.
Seit Beginn des Ausbruchs der Vogelgrippe 2003 sind laut Weltgesundheitsorganisation weltweit 284 Menschen nachweislich infiziert worden. 169 sind in zwölf Ländern Asiens und Afrikas an dem Erreger gestorben. (dpa/cd)