ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Virtuelle Realitäten im Auto und beim Arztbesuch

Virtuelle Realität soll Ärzte künftig bei der Diagnose von Krankheiten unterstützen.
Virtuelle Realität soll Ärzte künftig bei der Diagnose von Krankheiten unterstützen. FOTO: Microsoft/dpa
San Francisco. Ob bei der Autofahrt, im Bekleidungsgeschäft oder im Kinderzimmer: Virtuelle Realität (VR) wird bald in viele Bereiche des Alltags Einzug halten. Davon sind jedenfalls die Veranstalter der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas überzeugt. afp

Das Thema nimmt bei der Elektronikmesse einen großen Raum ein. "Virtuelle Realität verändert die Regeln in einer ganzen Reihe von Industrien", sagt Gary Shapiro, Präsident des CES-Ausrichters. Die Messe verspricht die bislang größte Präsentation von VR-Technologie.

"Ärzte benutzen VR, um traditionelle Therapien zu verbessern, Architekten verwenden VR für den Bau besserer Gebäude und Reisebüros verwenden sie, um die Urlaubsplanung zu vereinfachen", so Gary Shapiro kürzlich im Onlinenetzwerk Reddit. Daneben soll auf der CES gezeigt werden, wie Autos die Technologie nutzen, etwa um beim Fahren die Lage in der Umgebung besser darzustellen.

Nicht immer geht es bei der Technik darum, komplette virtuelle Welten zu erschaffen. Benutzt wird häufig auch die Augmented Reality, also erweiterte Realität, bei der die echte Welt sozusagen ergänzt wird. Dies machen sich zum Beispiel virtuelle Spiegel zunutze, die im Geschäft zeigen, wie verschiedene Kleidungsstücke am Kunden aussehen würden. Beauty-Apps helfen mit Augmented Reality dabei, die Wirksamkeit verschiedener Schönheitsmaßnahmen zu testen.

Auch Spielzeug mit der Technologie wird in Las Vegas gezeigt. Der Marktforscher Jack Gold von J. Gold Associates sieht trotz der vielen Anwendungsmöglichkeiten zunächst vor allem den Spaßfaktor als Verkaufsargument bei Virtual und Augmented Reality. In der Spielebranche werde die Technologie als Erstes erfolgreich sein, sagt Gold.