de für das Magazin „auto motor und sport“ hervor. Ausschlaggebend ist, ob die Kosten für einen durch eine Höherstufung steigenden Haftpflicht- oder Kaskobeitrag höher als die Schadensumme sind.

Für einen 44-jährigen Vielfahrer aus Stuttgart, der in einem Golf jährlich 25 000 Kilometer fährt, lohnt sich der Modellrechnung zufolge das Einschalten der Vollkasko-Police erst bei einem Schaden von mehr als 684 Euro. Fremdschäden sollte er demnach bis zu diesem Betrag selbst tragen, um die günstige Haftpflicht zu sichern. Ein 65-Jähriger, der jährlich 8000 Kilometer fährt und die Schadenfreiheitsklasse SF25 hat, sollte nur Schäden bis 58,30 Euro selbst zahlen. Bei Fremdschäden steigt auch bei einem Rentner die Grenze auf 358 Euro an.